Post Image

Gute Führungskräfte lernen mit Begeisterung.

Führung heißt, andere groß zu machen.

Niemand von uns würde sich ein Segelboot kaufen und auf´s Meer fahren, wenn wir keine Erfahrung im Segeln haben Und keiner erwartet, dass ein Kind Rad fahren kann, nur weil es ein Fahrrad geschenkt bekommen hat. Es braucht Stützräder, fällt auch mal hin und wenn jemand hilft, Tipps gibt und auch mal hält, dann wird der Erfolg schnell kommen.

Aber #Führungskraft werden wir in den meisten Fällen, ohne dass wir darauf vorbereitet werden.

Obwohl #Führung für ein Unternehmen so entscheidend ist, wird „learning by doing“ erwartet. Oder es wird einfach angenommen, wenn jemand die fachliche Kompetenz für eine Position hat, dann wird er oder sie ja wohl auch über die emotionale Kompetenz verfügen.

Das ist aber ein Irrtum.

 

Motivierende Führungskräfte stellen sich offenen Fragen

Unterstützung annehmen ist eine Stärke

 

Um eine #Führungsposition auszufüllen, muss und darf die #Führungskraft sich auch folgende Fragen stellen:

  • Welche emotionalen und fachlichen Fähigkeiten sind erforderlich?
  • Wie ist der beste Weg im Umgang mit Konflikten?
  • Wie motiviere ich?
  • Welche Mechanismen durchlaufen Teams?
  • Welche systemischen Auswirkungen hat mein Verhalten?
  • Wie gehe ich mit dem Weggang und der Neueinstellung von Mitarbeitern um?
  • Welche besonderen Anforderungen gibt es hinsichtlich der Kommunikation?
  • Welche Erwartungen kommen auf mich zu?

#Führungskräfte werden oft mit Ihren Aufgaben und Herausforderungen allein gelassen oder glauben, sich eine Blöße zu geben, wenn sie Unterstützung brauchen. Frei nach dem Motto „jetzt bist du oben, jetzt schau, wie du klarkommst“.

Bei einer gut bewerteten #Führung ist die Arbeitszufriedenheit um 112% höher als bei einer schlecht bewerteten Führung (Forschungsarbeit Nico Rose). Damit steigt die Leistungsbereitschaft und das Engagement – was sich direkt auf den Erfolg eines Unternehmens auswirkt.

 

Mitarbeiter verlassen Führungskräfte, keine Unternehmen.

Demgegenüber stehen die Folgen schlechter Führung wie:

  • Innere Kündigung
  • geringere Leitungsbereitschaft
  • geringer Produktivität
  • schlechte Atmosphäre
  • Verlust wertvoller Mitarbeiter, Wissensabfluss
  • hohe Kosten durch Personalrecruiting
  • Vertrauensverlust

 

Will ich Menschen führen, muss ich Menschen lieben.

Führung mit Herz und Verstand

Nur wenn ich von Menschen begeistert bin, an sie glaube, bereit bin Vertrauen zu schenken und Freude daran habe, wenn Mitarbeiter über sich hinauswachsen – dann kann ich sie führen – ein echter und überzeugender Leader werden.

Das beinhaltet:

  • Menschen nach ihren Stärken einsetzen, damit sie „aufblühen“ können
  • Menschen begeistern und mitreißen können
  • Vorbild sein
  • Authentisch sein
  • Klar in den eigenen Werten sein, diese mit Leben füllen
  • Vertrauen geben, Vertrauen haben und Vertrauen verdienen
  • Sich in den anderen hineinversetzen können – Empathie
  • Ehrliches Interesse
  • den Mut haben zuzulassen, dass ein Mitarbeiter Dinge besser kann und dies wertschätzen.
  • Optimismus stärken
  • Selbstwirksamkeit fördern

Und bei all dem nicht vergessen, dass #Führungskräfte selbst Menschen sind, die auch Fehler machen: nichts ist so unsympathisch wie Perfektion.

Ganz schön viel, oder?!

Klar, können #Führungskräfte den Weg über „aus Fehlern lerne ich“ gehen – besonders was die zwischenmenschliche Qualifikation betrifft.

Aber es geht auch anders, leichter: über einen Sparingspartner – einen Coach.

Andere Bereiche, wie z.B. im Sport, haben das schon lange erkannt. Und in anderen Ländern, wie beispielsweise Norwegen, Schweden – aber auch die USA gehört der Coach fest dazu.

 

Coaching – die Unterstützung und der Impulsgeber von Außen

Führung lerne und erfahre ich.

 

Coaching gerade in der Führung ist ein Gesprächspartner, verschwiegener Vertrauter und Wegbegleiter. Perspektiven werden eröffnet und systemische Betrachtungen miteinbezogen.
Und ja – auch Techniken und Tools werden vermittelt. Darüber hinaus wird das Verständnis für Gedanken, Gefühle und Verhalten von Menschen gestärkt.

Und das wirklich Tolle: es hat nichts mit blanker Theorie zu tun.

In meiner 25 jährigen Erfahrung als Unternehmerin und #Führungskraft habe ich auch Fehler gemacht, bin Umwege gegangen und Coaching hätte mir viel Ärger erspart und mir sicher oft andere und hilfreiche Perspektiven eröffnet. Daher ist es mir eine Herzenzthema, #Führung zu unterstützen, damit authentische und motivierende #Leader entstehen.

 

#Unternehmensführung #Führung #Leadership #positiveleadership #Stärken #Motivation #authentischeführung #emotionaleintelligenz #empathie #Herzundverstand #Optimismus #Selbstwirksamkeit #positivekommunikation #Werte #Vorbild #Führungistvorbild #Persepktive #Perspektivewechsel #Engagement #Arbeitszufriedenheit #Identifikationmitunternehmen #Aufblühen #positivepsychologie #Führungskompetenz

Photo Titel: Vidar Nordlicht Mathisen


 

Angela Barzen
Das könnte Sie auch interessieren ...
Selbstwirksamkeit als Waffe