Wie viel Hoffnung haben Sie, dass es bald besser wird?

 

Wie viel Hoffnung haben Sie, dass es bald besser wird?

Die ersten warmen Frühlingstage sind da. Die Sonne scheint, wir genießen die Zeit im Freien. Mal ehrlich: da geht uns allen gleich viel besser! Die Stimmung hebt sich und wir schauen viel optimistischer nach vorne. Zeit in und mit der Natur zu verbringen, hat nachweislich großen Einfluss auf Gefühle wie Hoffnung. Unser Körper überschüttet uns dann geradezu mit positiven Hormonen.

Passend dazu fand am Wochenende die Internationale Conference Hope and Optimism statt. Ein spannender Tag (online) mit vielen interessante Keynotes. Ein spannendes Thema und natürlich in Zeiten von Corona top-aktuell.

Wie geht es Ihnen mit dem Thema Hoffnung und Optimismus? Schauen Sie zuversichtlich in die Zukunft? Glauben Sie an ein schnelles Ende des Lockdowns? Und was passiert, wenn wir noch länger auf soziale Kontakte weitestgehend verzichten müssen, Reisen kaum möglich ist, Restaurants und Geschäfte geschlossen bleiben? Wie können wir uns eine hoffnungsvolle und optimistische Haltung behalten?

Was ist Hoffnung überhaupt? „Hoffnung ist die Überzeugung, dass die Zukunft besser wird, als die Gegenwart, gepaart mit der Überzeugung, dass man selbst die Kraft hat, dies umzusetzen“. Soweit die Definition nach Shane Lopez (Leitender Wissenschaftler des Gallup Institutes)

Wenn Sie jetzt der Meinung sind, dass Sie zwar daran glauben, dass es irgendwann besser wird, aber Sie doch selbst wenig dafür tun können, dann sage ich Ihnen, Sie irren sich.

Wir können aktiv eine ganz Menge dazu beitragen, hoffnungsvoll zu sein, die Zukunft positiv zu gestalten und optimistisch nach vorne zu blicken. Ich spreche hier nicht von blindem Optimismus, der die Realität verdrängt. Es geht vielmehr darum, die aktuelle Situation und die damit verbundenen Herausforderungen klar zu erkennen. Und sie dann anzunehmen und neue Wege zu finden.

Hoffnung hat 3 Elemente:

  • Ich habe Ziele, die ich erreichen will.
  • Ich erkenne Wege, die mich zum Ziel führen.
  • Ich bin der Überzeugung, dass ich selbst Einfluss auf die Zielerreichung habe und fühle mich handlungsfähig.

Wie können Sie das konkret umsetzen?

Notieren Sie sich Ihre Ziele. Beschreiben Sie sie detailliert und realistisch und stellen Sie für sich sicher, dass es Ihre ganz persönlichen Ziele sind. Oder sind es doch die Ziele, die Ihnen Ihre Erziehung, Ihre Freunde, Ihr Partner oder Ihr Beruf vorgeben? Machen Sie sich bewusst, woran Sie erkennen, wenn Sie diese Ziele erreicht haben und bis wann Sie sie erreicht haben wollen. Am besten formulieren Sie das Ziel schriftlich in einem Satz. Hängen Sie es gut sichtbar auf. Und achten Sie darauf, dass es positiv formuliert ist. Dann überprüfen Sie nochmal: Ist Ihnen dieses Ziel wirklich wichtig? Ziele, die Sie nur halbherzig verfolgen, werden selten verwirklicht – nur, was Sie wirklich wollen, ist mit genug Motivation verbunden, um auch „Steine“ aus dem Weg zu räumen. Ihr Ziel sollte realistisch und erreichbar sein.

Und dann überlegen Sie sich Wege zum Ziel. Nicht nur einen – viele Wege können zum Ziel führen. Welche Teilziele können Sie auf dem Weg zur Zielerreichung festlegen? Sobald Sie diese Teilziele erreichen, macht Sie das stolz und gibt Ihnen Kraft und Hoffnung, weiterzumachen. Denken Sie darüber nach, was Sie auf Ihrem Weg unterstützen kann. Dies können Menschen sein oder auch Fähigkeiten und Stärken, die sie besitzen. Sollte Ihnen hier erst einmal wenig einfallen, dann überlegen Sie sich, was Ihnen schon mal geholfen hat, um ein Ziel zu erreichen.

Alle Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen, unterstützen Sie auf dem Weg. Und wenn Sie merken, dass ein Weg in eine Sackgasse führt – kein Problem – dann ändern Sie den Weg.

Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand. Lernen Sie aus der Erfahrung des nicht zielführenden Wegs. Was machen Sie jetzt anders? Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Hindernisse auftreten können und wer oder was Sie auf dem Weg stören oder behindern kann.

Der Vorteil: wenn Sie diese möglichen Hindernisse schon mal im Blick haben, dann kommen sie nicht mehr überraschend. Sie sind darauf vorbereitet. Ein wenn – dann Denken hilft dabei. Sollte eine bestimmte Situation eintreten, dann sind Sie vorbereitet und können darauf reagieren.

 Machen Sie sich bewusst, was Sie alles für ihre Zielerreichung auch in Zeiten von Corona tun können. Seien Sie kreativ. Es gibt viele kleine und große Ziele, deren Erreichung in Ihrer Hand liegen. Die Wege dahin sind manchmal ungewöhnlich und neu. Und sie sind vielleicht auch nicht leicht. Aber umso stärkender und kraftvoller, wenn wir sie erfolgreich gehen.

 

Und damit es noch leichter fällt, hier 10 Schritte zu mehr Hoffnung: (P. Streit):

  1. Halten Sie inne, seien Sie achtsam und seien Sie lieb zu sich selbst. Suchen Sie Möglichkeiten zum Genießen.
  2. Erinnern Sie sich an Momente, in denen Sie hoffnungsvoll waren, und in denen Sie Herausforderungen gemeistert haben.
  3. Finden und erzählen Sie Geschichten der Hoffnung. Das können selbst erlebte oder gehörte Geschichten sein. Wir lernen auch von der Erfahrung anderer.
  4. Träumen Sie, dass alles gut wird und von einer erfolgreichen Zukunft.
  5. Machen Sie sich mögliche Hindernisse bewusst und notiere Sie sie.
  6. Machen Sie einen Plan und finden Sie unterschiedliche Wege.
  7. Seien Sie auf Überraschungen gefasst und betrachten Sie sie eher als Herausforderungen, als als Hindernisse.
  8. Bleiben Sie nicht alleine. Entwickeln Sie Beziehungen der Hoffnung.
  9. Bemerken und feiern Sie die kleinen Erfolge. Sehen Sie das Positive.
  10. Fühlen Sie Ihre Power!

Ziele geben uns einen Sinn in unserem Leben. Und nachweislich empfinden Menschen, die Sinn in Ihrem Tun fühlen, mehr Hoffnung und Optimismus.

 Hoffnung ist eine Haltung, eine Stärke und ein positives Gefühl. Und wir können viel dafür tun, sie zu erhalten und zu festigen.

 Und ein erster Schritt für heute: Genießen Sie die Sonne, beobachten Sie die Natur und lassen Sie sich überraschen, was für Ideen entstehen.

Wenn Sie mehr zu dem Thema erfahren und Möglichkeiten kennenlernen wollen, wie Sie sich selber stärken können und wenn Sie mehr Hoffnung und Optimismus erleben wollen: mehr Informationen unter https://ageofbloom.com/seminare/. Wir bieten am 7. März und am 21./22.März dazu Online-Seminare an.

 

#Hoffnung #Optimismus #ShaneLopez #Sinn #mindfulness #Achtsamkeit #Ziele #positiveZiele #pathway #PositivePsychologie #Positive Emotions #Herausforderungen