Tag für Tag bewegen wir uns wieder auf ein Stück „Normalität“ zu. Immer mehr Menschen arbeiten wieder in ihren Büros. Viele Länder öffnen ab Mitte Juni ihre Grenzen, Reisen wird wieder möglich. Wir können wieder Restaurants besuchen. Trotzdem geht es uns so, dass wir mehr im Kopf haben, was wir alles nicht wollen, anstelle was wir schon wiederhaben. Wenn ich Leute in meinen Coachings nach ihren aktuellen Zielen frage, höre ich oft „keine Masken mehr tragen“, „nicht mehr so viel alleine arbeiten“, „weniger Zoom-Meetings“ oder „ich kann die schlechte Laune der Anderen nicht mehr ertragen“, „Home-Schooling muss endlich aufhören“. Der Fokus orientiert sich auf Vermeidung. Was sich ändern muss oder soll. Was ich nicht will.

Leider blockieren wir uns mit dieser Haltung selber. Wir „schrauben“ uns in negative Gedanken. Die Geschichte mit dem rosa Elefanten ist bekannt; denke nicht an den rosa Elefanten – und schon ist er im Kopf. Genauso ist es mit „Ich will weg von“-Zielen. Unbewusst signalisieren wir unserem Gehirn, den Fokus auf das Negative zu richten, und ziehen es damit „magisch“ an. Das bedeutet, was wir vermeiden wollen, sehen wir viel deutlicher, nehmen es viel stärker wahr. Und gefühlsmäßig geht es uns dabei nicht besser.

Drehen Sie die Aufmerksamkeit um; machen Sie sich bewusst und formulieren Sie für sich, was Sie anstelle dessen wollen oder was alles wieder möglich ist. Anstelle „ich will endlich keine Masken mehr tragen“ – „ich freue mich auf ein Lunch mit Kollegen face to face“, „Ich habe jetzt wieder mehr Zeit, da meine Kinder wieder 3 Stunden am Tag in der Schule Unterricht haben“ oder „wir treffen uns jetzt 2 x pro Woche wieder im Büro und tauschen uns aus“. Wir nähern uns einem Ziel an, anstelle etwas vermeiden zu wollen.

Dieses „Hin-zu-Denken“ öffnet den Blickwinkel, lässt uns erkennen, was wir alles bewirken können, was schon gut ist. Indem wir uns „positiv programmieren“, nehmen wir neue Aspekte und Möglichkeiten wahr, die wir aktiv mitgestalten können. Wir erleben uns selbstwirksam und fördern eine zuversichtliche und optimistische Haltung. Und – um es ganz einfach auszudrücken: wir fühlen uns einfach besser und kommen positiven Zielen schneller näher.

#hinzuziele #wegvonziele #Annäherungsziele #Vermeidungsziele #Optimismus # Zuversicht #PositivePsychologie #ErleichterungenzuCorona #FocusaufPositives #Selbstwirksamkeit #Blickwinkelerweitern #AngelaBarzen #BusinessWellbeing

© 2020 Angela Barzen